ADAC Procar: Lausitzring Rennen 2: Entscheidung in letzter Sekunde

Die Hitze hatte auch heute die DTC wieder fest im Griff und so ging es in der Division eins erneut rund: Milenko Vukovic sah wie der sichere Sieger aus, fiel aber in der letzten Runde aus und Heiko Hammel erbte den Sieg. In der Division zwei freute sich Ralf Glatzel über seinen vierten Saisonsieg. Steve Kirsch hat in der Division drei weiterhin das Sagen.

Division 1
Für Vukovic hatte das Rennen noch sehr gut begonnen. Der Schweizer konnte am Start die Führung vor Jordan und Polesetter Hammel übernehmen und sich auch schnell von seinen Konkurrenten absetzen. Platz zwei blieb zunächst hart umkämpft. Jordan kämpfte sich an Hammel vorbei, Ende der ersten Runde war Hammel aber wieder Zweiter. Allerdings rutschte er einige Meter später auf Ölbindemittel aus und pflügte durchs Kiesbett. „Ich hatte Angst, dass ich mir dabei irgendetwas kaputt mache“, so der spätere Sieger. „Aber ich hatte Glück und konnte auch schnell auf Jordan wieder aufholen.“

In Runde zehn eroberte Hammel den zweiten Rang zurück und war damit zunächst zufrieden. Doch in der letzten Runde forderte die Hitze ihren Tribut und der souverän führende Vukovic fiel mit defektem Fahrzeug aus. Hammel sicherte sich seinen ersten Saisonsieg vor Franjo Kovac und Kai Jordan. „Ich habe über Nacht einen neuen Motor bekommen und war heute mit einem „Vorsicht-Mapping“ unterwegs“, berichtet der Drittplatzierte. „Aber der Zweikampf mit Heiko hat Spaß gemacht. Ich freue mich, über die Punkte und ein riesiges Lob ans Team, die mir noch so ein gutes Auto hingestellt haben.“ Hammel holte mit dem Sieg in der Meisterschaft neun Punkte auf Fredrik Lestrup auf. Der Schwede konnte das Rennen nicht starten und wurde aus der Startaufstellung geschoben. „Ich freue mich, dass ich wieder in Schlagdistanz bin“, strahlte Hammel.

Division 2
In der Division zwei jubelte Glatzel über einen Doppelsieg – nach seinem gestrigen Erfolg kletterte er auch heute auf die oberste Stufe des Podests. „Es lief wie gestern“, so der Ford Fiesta-Pilot. „Vom Start weg war es ein relativ ruhiges Rennen.“ Dominique Schaak, der von Platz drei gestartet war, beendete auch das zweite Rennen auf dem Lausitzring auf Rang zwei. „Der Start war heute extrem wichtig, da es im Qualifying nicht so gut gelaufen ist“, berichtete er. „Zum Glück ist er mir perfekt gelungen und ich konnte einen ungefährdeten zweiten Platz nach Hause bringen.“

Für Matthias Meyer war es ein hartes Rennen und Wochenende, das mit einem versöhnlichen dritten Rang endete. „Es war hier sehr schwierig – Probleme über Probleme“, klagte Meyer. „Wir hatten extreme und grundlegende Abstimmungsprobleme. Wir haben auf jeden Fall von dem Pech anderer profitiert. Aber bis zum Salzburgring haben wir das sicherlich gelöst.“ In der Gesamtwertung konnte Meyer seinen zweiten Rang hinter Glatzel halten. Doch Schaak lauert mit nur einem Punkt Rückstand auf Platz drei.

In der Division drei sahen die Zuschauer die gleiche Podiumsbesetzung wie nach dem gestrigen Rennen. Steve Kirsch zeigte sich wieder extrem stark und führte seine Siegesserie auch am Lausitzring fort. Wagner schnappte sich erneut den zweiten Rang. „Ich hatte Glück, dass ich Abstand nach vorne hatte, dadurch hatte ich nicht so große Probleme mit der Kühlung“, erzählte der Österreicher, der vor Dirk Lauth ins Ziel kam und mit den zwei zweiten Plätzen sich nun auch Rang zwei in der Gesamtwertung sichern konnte. Die Läufe sieben und acht finden vom 24. bis 26. Juli 2015 auf dem österreichischen Salzburgring statt.

Ergebnis Rennen 2 Lausitzring

Division 1
1. H. Hammel 30:35.736
2. F. Kovac 30:36.245
3. K. Jordan 30:41.540
....

Division 2
1. R. Glatzel 30:36.689
2. D. Schaak 30:57.987
3. M. Meyer 31:34.007
....

Division 3

1. S. Kirsch 31:35.678
2. B. Wagner 31:54.369
3. D. Lauth 31:56.798
 

ADAC Procar: Lausitzring Rennen 2: Entscheidung in letzter Sekunde