Teaser

FAQ

RAVENOL-Hilfe

Häufig gestellte Fragen & Antworten

ZU ÖLEN:
WIE FINDE ICH DAS RICHTIGE ÖL FÜR MEIN FAHRZEUG?

Sie haben folgende Möglichkeiten passendes Öl für Ihr Fahrzeug zu finden:

1.
Sie können unseren Ölfinder nutzen. Dieser bietet folgende
Suchoptionen:
- Fabrikatsuche
- Suche mit Schlüsselnummern
- Direktsuche
Zum RAVENOL-Ölfinder
bib
2.
In Ihrem Fahrzeughandbuch finden Sie Angaben zur Viskosität und zur Spezifikation welche das Öl erfüllen muss. Möglicherweise sind dort auch konkrete Produktempfehlungen aufgeführt. Vergleichen Sie diese Angaben mit den Produktangaben auf unserer Website oder auf unseren Produkten. Auch so finden Sie das passende Öl.
WAS IST DIE VISKOSITÄT?

Wenn man von Viskosität spricht, meint man damit die Zähigkeit eines Fluids. Die Viskosität ist die Folge des Verhaltens von Teilchen in Stoffen. Dabei spielt die innere Reibung eine wichtige Rolle, welche durch molekulare Kräfte und Impulsaustausche zustande kommt.
Die Viskosität ist gerade bei Ölen und Schmierstoffen wichtig, da man möglichst eine Flüssigkeitsreibung erhalten möchte. Mit der falschen Viskosität könnten Ölfilme partiell unterbrochen sein.

bib
WAS IST DER VISKOSITÄTSINDEX?

Um Öle besser kategorisieren zu können wird meist der Viskositätsindex genutzt, welcher mithilfe einer Messung ermittelt wird. Dabei wird bei zwei verschiedenen Temperaturen (40°C und 100 °C) die kinematische Viskosität gemessen. Anhand der daraus entstehenden Ergebnisse lassen sich genauere Angaben über das Temperaturverhalten des Öls machen.

WARUM IST MEIN ÖL SCHWARZ?

Die dunkle Färbung des Motoröls ist völlig normal und nicht weiter schlimm. Das Motoröl spielt bei der Sauberhaltung des Motors und den darin enthaltenen Komponenten eine wichtige Rolle. So kommt es dazu, dass das Öl Metallspäne und Partikel aufnimmt und diese dann abtransportiert.

WO FINDE ICH DEN RICHTIGEN ANSPRECHPARTNER UND WIE KANN ICH IHN ERREICHEN?

Sofern Ihre Fragen nicht durch die oben genannten Antworten bedient wurden, können Sie uns unter der Nummer 05203-9719-0 oder über unser Kontaktformular erreichen.

Zum Kontaktformular

WAS IST SCHMIERSTOFF-OXIDATION?

Bei diesem chemischen Ablauf kommt es dazu, dass der Schmierstoff mit Sauerstoff reagiert. Dieser Prozess kann durch Faktoren wie Wasser, Licht und Hitze beschleunigt werden. Dies nennt man auch eine Alterung des Schmierstoffs.

WAS SIND VERDAMPFUNGSVERLUSTE (NOACK) UND WARUM TRETEN DIESE AUF?

Wenn Schmierstoffe zu hohen Temperaturen ausgesetzt sind, resultiert dies in Verdampfung. Dabei werden leichtflüchtige Anteile des Stoffes gasförmig, weswegen der Ölverbrauch sich erhöht. Außerdem wird das Öl durch die Verdampfung dicker (Änderung der Viskosität).

WARUM MUSS ICH MEIN MOTORÖL WECHSELN?

Motoröl ist vielen Faktoren ausgesetzt. Dazu zählen zum Beispiel Temperaturunterschiede, Druck sowie Partikeln. Dadurch verändert sich das Motoröl auf Dauer, sodass es irgendwann gewechselt werden muss.

MUSS ICH DEN FILTER BEIM ÖLWECHSEL MITWECHSELN?

Die Aufgabe des Ölfilters ist es, die vom Motoröl eingesammelten Partikel und Rückstände herauszufiltern. Da dieser sich immer weiter zusetzt, sollte er immer im Rahmen des Ölwechsel ebenfalls erneuert werden.

WOZU GIBT ES HERSTELLERVORGABEN?

Herstellervorgaben sollten stets beachtet und befolgt werden. Es sollte nur Öl verwendet werden, welches den Spezifikationen des Herstellers entspricht. Bei Nichtbefolgung der Vorgaben können Schäden im Motor auftreten und ein Verlust der Garantie droht.

WAS SIND SCHMIERSTOFF-ADDITIVE?

Additive sind Zusatzstoffe, die die Aufgabe haben die Grundsubstanz zu verbessern. Diese sind wichtiger Bestandteil bei Schmierstoffen, als auch bei Kühlerschutzmitteln. Additive gibt es mit verschiedenen Eigenschaften: so sorgen sie dafür, dass Schmierstoffe eine reinigende, pflegende oder schützende Wirkung bekommen.

Additiven kommen vielerlei Aufgaben zu:


- Sie müssen eine reinigende Wirkung haben.
- Sie müssen mechanische Bauteile pflegen und sie vor Verschleiß schützen.
- Sie tragen zur Qualitätsverbesserung, zum Korrosionsschutz, zur Schaumminderung und Leistungssteigerung bei.

WELCHE AUFGABE HAT DIE BREMSFLÜSSIGKEIT IN MEINEM FAHRZEUG?

Die Bremsflüssigkeit fungiert in einem Fahrzeug als Hydraulikflüssigkeit. Das bedeutet sie ist für die Übertragung der Kraft, die beim Bremsen angewandt wird, auf die Bremsen verantwortlich. Damit die Flüssigkeit möglichst lange funktionsfähig ist, werden gewisse Kriterien an sie gestellt. Zum einen muss sie auch bei sich verändernden Temperaturen intakt sein zum anderen aber auch starke Belastungen aushalten.

An die Bremsflüssigkeit werden folgende Anforderungen gestellt:


- Sie darf die Gummidichtung nicht angreifen.
- Sie muss die Komponenten des Bremssystems vor Korrosion und Verschleiß schützen.
- Sie muss temperaturbeständig sein.

Welche Aufgaben erfüllen Additive?

Additive sind Zusatzmittel oder Wirkstoffe, die in Kraft-, Brenn- und Schmierstoffen erwünschte Eigenschaften verstärken, unerwünschte Eigenschaften unterdrücken oder neue Wirkungen ausüben. So können bei Kraftstoffen das Motoreinlasssystem sauber-gehalten und Ablagerungen im Motor verhindert oder in Schmierölen die Alterungsbeständigkeit verlängert werden. Zusätzlich tragen sie zur Senkung der Schadstoffemissionen im Abgas und zur Verhinderung der Korrosion von Metallteilen im Kraftstoffsystem bei.

Kann ich meine Bremsflüssigkeit selbst wechseln?

Das eigenständige Wechseln der Bremsflüssigkeit ist nicht zu empfehlen, da der Vorgang sehr umfangreich ist. Bei Faktoren wie der Auswahl der Bremsflüssigkeit, der Reinigung und Entsorgung können einem selbst viele Fehler unterlaufen, die schwerwiegende Folgen mit sich ziehen (Verkehrsunfälle). Deswegen sollte man ohne das nötige Fachwissen und die nötige Erfahrung lieber eine Werkstatt beauftragen.

Gibt es Wechselintervalle für Kühlmittel?

Grundlegend ist es empfehlenswert bei älteren Fahrzeugen öfter das Kühlmittel zu wechseln. Grund dafür ist die Gefahr, dass es in altem Kühlmittel zur Kavitation kommen kann, worunter man eine Bläschenbildung versteht, die zur Beschädigung der Komponenten führen kann. Auch hier sollte man auf die Angaben des Motorherstellers achten und spätestens alle 50.000 km einen Wechsel durchführen.

Kann man Kühlerfrostschutz mischen?

Da die Kühlflüssigkeiten auf den Motor abgestimmt sind, sollte man diese nicht mischen (Fluide sind bewusst farblich differenziert, da sie verschiedene Additive enthalten). Durch das Einführen eines falschen Fluids könnte der Motor Schäden davontragen.

Deswegen auch hier auf die genauen Angaben des Herstellers beachten.