Dreifachsieg für Team LOTUS

Es war als Regenrennen angesetzt, und knapp ein Drittel entschied sich für entsprechenden Reifen. Das glücklichere Händchen hatten auf dem Circuit de Spa-Francorchamps die, die Slicks gewählt hatten. Das dritte Rennen des Wochenendes glich zu Beginn einem Regentanz und war von einigen Drehern geprägt. Am Ende hatte das Team Lotus die Ardennen-Achterbahn am besten im Griff und kassierte das Podium ganz für sich ein, allen voran Emil Bernstorff. In der Trophywertung schaffte es Hubertus-Carlos Vier nach ganz oben.

Das Lotus Team übernimmt mit dem Leipziger Marvin Kirchhöfer und dem Briten Emil Bernstorff zu Beginn die Führung und wird von Performance Racing mit John Bryant-Meisner aus Schweden und Thomas Jäger (alle Dallara F311 Volkswagen Power Engine) aus Wien gejagt. Die nasse Strecke macht allen zu schaffen. Bernstorff und Jäger drehen sich fast parallel, können das Rennen aber fortsetzen. Der Russe Artem Markelov (Lotus / Dallara F311 Volkswagen Power Engine) überholt Bryant-Meisner auf der Innenbahn. Bernstoff kann sich an die Spitze vorkämpfen, gefolgt von Markelov und Bryant-Meisner. Kirchhöfer aufgrund eines Drehers und technischer Probleme dazwischen auf Platz vier. Der Kampf um Platz drei war damit eröffnet und am Ende kommt das Podium komplett in die Hand von Team Lotus. Kirchhöfer noch Dritter, davor Markelov. Bernstorff darf ganz oben stehen.

Vier dominiert Trophy im ATS Formel 3 Cup
Das Trophyfeld entschied sich überwiegend für Regenreifen, nicht aber Hubertus-Carlos Vier (ADAC Team Nordbayern / Dallara F307 Mercedes). Der Inchinger  gewann den Regentanz und ließ den Kölner Sebastian Balthasar (GU-Racing / Dallara F311 Mercedes) hinter sich. Platz drei geht an Maximilian Hackl aus Ruderting (Franz Wöss Racing / Dallara F307 OPC-Challenge).

Dreifachsieg für Team LOTUS