Heißer Kampf um die Spitze bei der FIA ETCC in Le Castellet

Wie schon eine Woche zuvor auf dem Slovakiaring holte das RAVENOL Team SAN bei den Läufen 5 & 6 zum FIA European Touring Car Cup im südfranzösischen Le Castellet vom 26. bis 28. Juni den zweiten Podiumsplatz in der Super 1600 Klasse. Bei heißem Sommerwetter mit Temperaturen um die 30 Grad Celsius wurden auf dem 3,841 km langen Circuit Paul Ricard zwei äußerst spannende und kampfbetonte Rennen ausgetragen, in denen sich SAN-Pilotin Ulrike Krafft mit ihrem Ford Fiesta 16V jeweils als Zweite behaupten konnte. Zur Halbzeit der Saison liegt sie mit 54 Zählern nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz und hat bei noch sechs ausstehenden Rennen weiterhin alle Chancen auf den angestrebten Meisterschaftstitel.

Am Samstagmorgen im freien Training fuhr Ulrike mit der Rundenzeit von 1:49,916 Minuten zügig an ihre letztjährige Pole-Bestzeit heran, es fehlte nur 1/10 Sekunde. Im Qualifying um die Mittagszeit konnte sie sich zwar auf 1:49,592 Minuten deutlich verbessern, doch reichte diese Rundenzeit am Ende nur für den dritten Startplatz.

Erstmals in dieser Saison wurden die beiden Rennen am Sonntag nicht direkt hintereinander sondern das erste vormittags und das zweite nachmittags ausgetragen. Zudem war der Sonntag der gefühlt heißeste Tag vom Wochenende. Entsprechend hitzig ging es in beiden Rennen zwischen den Piloten zu. Dabei war der Dreikampf um die Spitze zwischen Ulrike und ihren ärgsten Konkurrenten Niklas Mackschin und Gilles Bruckner besonders im zweiten Lauf an Spannung und Kampfgeist kaum zu übertreffen. Rundenlang lieferten die drei sehenswerte Fights auf der letzten Rille mit mehreren Führungswechseln. Zünglein an der Waage waren dann die Überrundungsmanöver der PS-stärkeren Fahrzeuge der anderen Klassen, die das Trio auseinander sprengten. Ulrike konnte sich jedoch in beiden Läufen jeweils auf dem zweiten Platz behaupten. „Das waren zwei anstrengende Rennen und ich bin froh über mein gutes Ergebnis“, äußerte sich die 31-jährige Diplom-Ingenieurin später erleichtert auf dem Podium.

Bevor es Anfang September zur nächsten Veranstaltung ins tschechische Brünn geht können alle Teams und Fahrer erst mal eine zweimonatige Sommerpause genießen.

Heißer Kampf um die Spitze bei der FIA ETCC in Le Castellet