Wieder ein erfolgreiches Wochenende für Bamboo Engineering in der WTCC

Nach dem Podestplatz beim Saisonstart in Monza vor zwei Wochen konnte RAVENOL-Partner Bamboo Engineering am vergangenen Wochenende in Marrakesch erneut wichtige Punkte in der FIA Tourenwagen Weltmeisterschaft sammeln und die heimische Trophäensammlung ergänzen.

Bereits in Qualifying 1 konnte Alex MacDowall Pos. 3 hinter den Tourenwagen-Assen Gabriele Tarquini (Honda Civic) und Yvan Muller (Chevrolet Cruze) herausfahren, während sich sein Teamkollege James Nash Pos. 7 sicherte. Die Zeitentabelle nach Qualifying 2 verzeichnete James Nash auf Pos. 2. Vor ihm in der Startaufstellung positionierte sich Tarquini und hinter ihm Muller, immerhin zwei ehemalige WTCC-Champions. Alex MacDowall positionierte sich auf Startplatz 6.

Im ersten Rennlauf wurde James Nash Gesamtdritter hinter Michel Nykjaer (Chevrolet Cruze 1.6T) und Gabriele Tarquini (Honda Civic). Alex MacDowall brachte den zweiten Chevrolet Cruze des Teams Bamboo-Engineering auf P6 ins Ziel. Dieser war im zweiten Lauf allerdings in Turbulenzen verwickelt und konnte das Rennen nicht beenden, während sein Landsmann und Teamkollege James Nash Vierter wurde. Das große Ausrufezeichen setzte der Spanier Pepe Oriola im Seat Leon, der mit seinen erst 18 Jahren zum jüngsten Sieger eines WTCC-Laufs wurde. RAVENOL freut sich mit Alex MacDowall über jeweils schnellste Rennrunden in beiden Rennen. Erfreulich ist auch der Blick auf die Tabelle nach zwei Weltmeisterschafts-Veranstaltungen: In der Gesamtwertung liegt James Nash mit 43 Punkten auf Platz vier. Er führt mit 35 Punkten die Yokohama Driver´s Trophy an. In dieser Privatfahrerwertung belegt Alex MacDowall Platz 4, der in der Gedamtwertung mit 26 Punkten derzeit Achter ist. In der Teamwertung rangiert Bamboo Engineering auf Platz 2.

Die nächte Veranstaltung zur FIA Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) finden vom 27.-28. April auf dem Slowakiaring, 40km östlich von Bratislava statt.

Wieder ein erfolgreiches Wochenende für Bamboo Engineering in der WTCC