Virtuelle Grüße und Frohe E-Weihnachten von RAVENOL und F1-Pilot Nico Hülkenberg

RAVENOL unterstützt das Projekt „Fruchtalarm“ mit einer Geldspende – Fruchtcocktails für krebskranke Kinder deutschlandweit.

F1-Star Nico Hülkenberg und RAVENOL Geschäftsführer Paul Becher

Liebe Kunden, Partner und Freunde,

wir blicken zurück auf ein außergewöhnliches Jahr 2020. Der Anfang des Jahres aufgetretene Covid-19-Virus stellt uns vor große persönliche und wirtschaftliche Herausforderungen und erfordert enorme Kraftanstrengungen – wir leisten alle Außergewöhnliches!

Nun, zum Jahresende, versuchen wir trotz der aktuellen Lage in der Welt, auch an Positivem festzuhalten und den Blick zuversichtlich nach vorne zu richten. Zusammen mit Ihnen möchten wir die Chance ergreifen, im neuen Jahr mit viel Optimismus und Zusammenhalt gemeinsam durchzustarten. Wir hoffen natürlich auch sehr, dass wir uns im nächsten Jahr wieder persönlich begegnen können – auf Messen, Meetings und Besuchen.

RAVENOL Geschäftsführer Paul Becher: „In diesen schwierigen Zeiten sollten wir trotz Abstandsregeln als Gesellschaft näher zusammenrücken, dort Hilfe und Unterstützung anbieten, wo diese auch dringend benötigt wird. Mit der Unterstützung des Projekts „Fruchtalarm“ wollen wir denjenigen unter die Arme greifen, die für uns alle mit hohem Engagement stets aktiv sind, an Krebs erkrankten Kindern ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern.

Ein Riesendank geht auch an Nico Hülkenberg, der in dieser Saison bei zwei Rennen kurzfristig für unser Partnerteam in der Formel 1 eingesprungen ist, und auch hier virtuelle Grüße an das Projekt „Fruchtalarm“ übermittelt.“

„Fruchties“ @work

Projekt „Fruchtalarm“ – Was steckt dahinter?

Vor rund zehn Jahren wurde „Fruchtalarm“ von Projektinitiator Marcel Lossie im benachbarten Bielefeld ins Leben gerufen. Einmal wöchentlich rollt eine mobile Kindercocktailbar über die Flure von 31 Kinderkrebsstationen in ganz Deutschland. Aus verschiedenen Säften, Nektaren und Sirupsorten werden bunte und geschmacksintensive Fruchtcocktails kreiert. Die bunten Drinks mixen die jungen Patientinnen und Patienten direkt am Krankenbett nach den eigenen Wünschen. „Fruchtalarm“ fördert so die Aktivität, Selbstbestimmung und Lebensfreude und bietet in einem fremdbestimmten Klinikalltag eine Abwechslung für die schwer erkrankten Kinder und Jugendlichen.

Deutschlandweit machen 260 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die so genannten „Fruchties“, im Alter von 18 bis 68 Jahren den „Fruchtalarm“ für die krebskranken Kinder und Jugendlichen. Im Jahr 2019 wurden über 45.000 Cocktails gemixt und an mehr als 1.400 Einsätzen über 12.000 Kinder und Jugendliche erreicht.

RAVENOL und Nico Hülkenberg wünschen Ihnen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest sowie ein gutes neues Jahr!